DIE GEMÜSEKULTUREN

Wir bereiten das Feld professionell auf und bepflanzen für dich und mit dir die Gemüsekulturen, du jätest das Unkraut, und dann kannst du auch schon ernten!

Du übernimmst im April dein teilweise vorbepflanztes Beet und bekommst vor Ort am Übergabetag sowie an weiteren Pflanztagen noch Samen und Pflanzen um das restliche Beet zu bepflanzen. Ab dem Übergabetag pflegst, jätest und erntest du dein biologisch gezogenes Gemüse selbst. Die Gartengeräte die du benötigst und das Gießwasser werden dir zur Verfügung gestellt! Der MorgentauGarten ist von einem Weidezaun und Sonnenblumen umgeben. Alle notwendigen Informationen bekommst du von uns!

Kulturen die im Standard Paket enthalten sind:



Karotten

Karotten

Karotten (Daucus carota)

Anbau:
Karotten können bis Anfang Juli gesät werden. Karotten sollten in einem Abstand von 2 bis 3 cm gesät werden. Bei der Aussaat muss man eine kleine Furche ziehen und das Karottensaatgut reinrieseln lassen. Meist liegt die Keimfähigkeit des Saatgutes bei 80%. Bei Karottensaatgut fördert Lichteinfluss die Keimung, also sollte das Saatgut nicht zu tief liegen. Nach vier Wochen sollten die Karotten auf ihren Endabstand vereinzelt werden, außerdem sollte in der Zwischenzeit gejätet werden, da das Unkraut schneller wächst als die Karotten im jungen Stadium. Karotten in Dämme zu setzen ist empfehlenswert, das Anhäufeln ist nach dem Jäten wieder erforderlich.

Kann man evtl. die Karotten noch nachsäen? Bei uns rührt sich in einer Reihe fast gar nichts. Oder kommen die noch?

Wenn die Karotten sechs Wochen nach der Saat nicht aufgegangen oder gekeimt sind, kommen sie nicht mehr. Es gibt auf jeder Fläche Parzellen, die nicht vergeben wurden. Diese freien Gemüsereihen sind für Gärtner gedacht, bei denen z. B. keine Karotten, Pastinaken etc. aufgegangen sind.

Ernte: 
Frühkarotten: Mitte Juni - Anfang August
Spätkarotten: Anfang Juli - Ende Oktober

Den Boden mit einer Grabgabel oder einem Spaten seitlich zuvor lockern. Anschließend kann man die Karotten ganz einfach aus dem Boden ziehen.

Inhaltsstoffe:
Die Karotte enthält sehr viel Vitamin A (Retinol), in Form der pflanzlichen Vorstufe Beta-Carotin. Neben Beta-Carotin liefern die Karotten relativ viel Eisen. 

Verarbeitung:
Am gesündesten sind die Karotten roh oder leicht gedünstet. Zur Vorbereitung wird das Laub abgedreht und die Karotten werden gründlich gewaschen und gebürstet. Neben ihrer Verarbeitung in Speisen gibt es auch die Möglichkeit Karotten zu entsaften. 

Lagerung/Konservierung:
Frisch schmecken die Karotten am besten! Ziehe deshalb nur die Wurzeln heraus die du brauchst. Im Kühlschrank halten sich Karotten bis zu vier Wochen. Im Herbst kannst du die restlichen Karotten im Keller schichtweise mit Sand lagern. Karotten sollten vor der Lagerung nicht gewaschen werden, da die anhaftende Erde sie am längsten frisch hält. Die Blätter solltest du allerdings vorher abdrehen. Karotten lassen sich auch gut durch Milchsäuregärung konservieren oder einkochen. Zum Einlegen in Essig etwa zur Hälfte mit Wasser sowie mit Gewürzen (Dill, Petersilie, Kerbel) mischen, aufkochen und mit den etwas 10 Minuten gekochten Karotten in Gläser füllen. Diese werden abgedeckt. Am nächsten Tag solltest du die Flüssigkeit abgießen, erneut aufkochen und kochend heiß über die Karotten gießen. Die Gläser müssen dann sofort verschlossen werden.