Zurück

Was sind Nützlinge?

Die meisten Tiere sind Nützlinge, nur fällt eben ihre Arbeit nicht auf, da wir sie als selbstverständlich hinnehmen. Als Nützlinge bezeichnet man zumeist Insekten, Bienen oder Spinnentiere, die für uns Gärtner in irgendeiner Weise nützlich sind, vor allem dadurch, dass sie andere Insekten, welche ihrerseits als Schädlinge bezeichnet werden, als Nahrung oder Wirt brauchen. Hier kannst du mehr darüber erfahren:

24.07.2019
Was sind Nützlinge?

Für uns Gärtner verrichten Nützlinge z.B. die Bienen wichtige, ertragsfördernde Bestäubungsarbeiten − beispielsweise durch die Bestäubung unserer Tomaten, Gurken, Zucchini, Kürbisse, Erdbeeren, Radieschen, Kohlrabi u. a. Sowohl Wild- als auch Honigbienen geben unseren Kindern und uns die Möglichkeit, viel über die Natur zu erfahren. Schließlich weist der MORGENTAUGARTEN eine große Artenzahl an selbst auftretenden Pflanzen und auch von uns eingebrachte Kulturarten auf, welche in ständiger Interaktion mit der Insektenwelt sind. Die Gesundheit der Gemüsepflanzen ist in hohem Maße von der Zusammensetzung der Insektenwelt abhängig.

Um all das besser zu verstehen, haben wir einige Beispiel für dich gefunden:

 

Marienkäfer:

Marienkäfer und ihre Larven sind Nützlinge, da sie das Gemüse von Blattläusen befreien und große Mengen davon fressen. Sie sind deshalb herzlich in unseren MORGENTAUGÄRTEN willkommen. Auf dem Foto siehst du die Eier, die Larven und die erwachsenen Käfer.

Beachte bitte den Unterschied zwischen den Kartoffelkäfer- und den Marienkäferlarven!

null

Florfliege:

Auch bei den Florfliegen sind es die Larven, die am gefräßigsten sind. Sie haben eine Vorliebe für Blattläuse, Blutläuse, Spinnmilben und andere Schädlinge. Eine Larve kann im Laufe ihrer Entwicklung bis zu 500 Blattläuse verspeisen.

null

Wespe:

Wespen haben großen Appetit auf Insekten. Ein Wespenvolk kann pro Tag hunderte Insekten erbeuten. Wespen verspeisen Raupen, Insektenlarven und Spinnen.

null

Ohrwurm:

Ohrwürmer vertilgen mit großem Appetit Blattläuse und auch Spinnmilben.

null